(un)sinniges, Kommunikation, kultur, Kunst, Musik, reise
Hinterlasse einen Kommentar

10 kleine Reisen für zwischendurch

Ich reise gerne. Am liebsten sogar jeden Tag.
Denn auch der kleinste Ausflug in eine andere Ebene bringt mir Entspannung, neue Frische und einen erweiterten Blick auf das Tagesgeschehen. Und so begebe ich mich an leicht erreichbare Erfrischungsorte, von denen ich hier einige vorstellen möchte.

1. Gerhard Richter bietet auf seiner Homepage immer wieder neue Kurzvideos zu einigen seiner Werke an. Ich genieße diese kleinen Spaziergänge zu Betty und Co.

2. Itzhak Perlman ist nicht nur einer der brillantesten Violinisten unserer Zeit, er verfügt auch über einen hinreißenden Humor. Ab und an entlockt er seinem Küchenmixer bislang ungeahnte Melodien und erfreut mein Herz damit sehr sehr sehr.

3. Wellenschlag und Möwengeschrei − das bietet DoNothingFor2Minutes. Lautsprecher an, Augen zu, zurücklehnen und wahrnehmen, wie sich der Salzgehalt der Luft verändert.

4. Ist die Laune mal durch einen Blödian im A… und der Tag scheinbar völlig versaut, dann hilft mir kurzes Hineinlesen in ein wahrhaft großes Werk… Und schon geht’s beschwingt weiter mit dem Alltag.

5. Einfach mal nachschauen, wer wohin unterwegs ist? Oder prüfen, ob Flug XY schon gelandet ist? Das kann man bei flightradar24.com − und ja, ich gebe zu: Es gibt sinnvollere Beschäftigungen.

6. Zwischenmenschliche Kommunikation… fällt nicht immer leicht. Ein Lehrstück.

7. Wie Kreativitätsanfälle sinnvoll genutzt werden können, zeigen 99 überaus sinnbefreite Erfindungen. Obwohl…

8. Vor gut zehn Jahren habe ich mich in ein Bild aus der Serie „Grey Study“ von Philipp Lachenmann verliebt und irgendwie bereue ich noch heute, es damals nicht gekauft zu haben (hört mehr auf Euer Bauchgefühl − das Geld ist auch so längst ausgegeben). Ab und an besuche ich sehnsuchtsvoll die Geschwisterbilder auf Lachenmanns Website.

9. In den überaus seltenen Strebermomenten meines Lebens versuche ich ab und an, meine Chemie-Kenntnisse zu reaktivieren. Periodisch sozusagen.

10. Und manchmal reicht sogar ein Schecksschekünder, nein: ein Sechs-Sekünder aus, um Deine Zahnreihe zu verändern: Sche se sche, sche sche sche…

ToHiHu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s