(un)sinniges, Architektur, genuss, Natur, reise
Hinterlasse einen Kommentar

Minga. Eine Stadt kerzt sich auf.

Ja, sie polarisiert. Auch mich.
Manchmal finde ich sie einfach nur arrogant. Ignorant. Überkandidelt. Tres chicmic. Möchtegernig.
Und dann lässt die Stadt München mich wieder baden in wahrem Wohlgefühl.
Weil sie Heimat ist.  Weil ich ihre Düfte kenne. Ihre Ecken und Kanten. Die kleinen Liebenswürdigkeiten in und an ihr. Ihre Klänge sind mir vertraut. Ihr Lärm formiert sich immer wieder neu. Ihr Wunden damit auch.

Im Frühjahr ist sie jedoch einfach prachtvoll.
Saftig. Stolz. Kraftvoll. Bunt. Duftend. Freundlich und fröhlich. Aufgekerzt an den Kastanienbäumen, die baldigen Sommer verheißen.

Nur ein Spaziergang im Mai – und wir sind wieder miteinander versöhnt nach dem Winter.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s