kultur, reise
Kommentare 10

The Sound of Summer. The Sound of Nature.

Irgendwann ist immer ein erstes Mal – heute ist für mich Premiere für die Teilnahme an einer Blogparade: Noa von Kulturnatur bat unter dem Motto „Mein Outdoor-Kulturtipp“ und dem Hashtag #OutdoorKultur um die Tipps anderer Blogger. Und wenn es ein Open-Air-Musikfestival gibt, dass ich uneingeschränkt empfehlen kann und möchte, dann sind es die
I Suoni delle Dolomiti alias The Sounds of the Dolomites. Der Klang der Dolomiten also, im Trentino.
Ich kam im vergangenen Sommer in den allerhöchsten Genuss des Morgendämmerungskonzerts und mein Herz strahlt sofort wieder vor Begeisterung, wenn ich an dieses No-Dolby-but-Surround-Erlebnis denke! Diese Kulisse, diese Musiker, die Stimmung, die Achtsamkeit der Gäste, die aufsteigende Wärme nach Sonnenaufgang, der Abstieg ins Tal …

Morgendämmerung Suoni

SuonidelleDolomiti Morgenkonzert

Pellegrino Suoni Dolomiti

Das bislang für dieses Jahr veröffentlichte Programm verheißt erneut Begegnungen mit berühmten und auch unbekannteren Künstlern unterschiedlichster musikalischer Couleur (von Jazz über Klassik bis hin zu Crossover und „Weltmusik“) in Verbindung mit beeindruckenden Orten in den Dolomiten. Und vermutlich dürften weitere Termine folgen, daher lohnt sich sicherlich immer wieder ein Blick aufs Programm. Die meisten Konzerte finden mittags statt, so dass die wandernden Besucher gut aufsteigen können und auch rechtzeitig vor den nachmittäglichen Sommergewittern (nicht zu unterschätzen!) wieder im Tal sind. Nur ein Konzert gibt es jedes Jahr in der Morgendämmerung – es dürfte vermutlich immer das Highlight darstellen.

Vor dem Konzert SuonidelleDolomiti

Publikum Suoni

Drum herum gibt es jede Menge Tipps zu Bergwanderungen oder Touren und für unerfahrene Wanderwillige (wie bislang auch mich) empfiehlt sich sehr der Klick auf die Tipps der Bergwacht. Und die Hütten und Berggasthöfe erfüllen zumeist auch die höchsten Anforderungen an kulinarische Genüsse mit regionalen Produkten, so dass auch an konzertfreien Tagen der Wanderer seinen Sinnes-Zielpunkt finden kann – diesmal eben nicht im Ohr, sondern in der Nase und am Gaumen. Denn: Eine „ehrliche“ Küche gehört für mich auch mit zur Kultur – noch dazu bei den Naturspektakeln, die das Trentino zu bieten hat.

Brettljause PassoRolle

PassoRolle

Und sollte es doch mal regnen: Das Trentino hat auch eine überraschend reiche Museen-Landschaft mit fixen oder auch wechselnden Ausstellungen, die ebenfalls einen Besuch lohnen.
Also: Ran an die Kalender und Urlaubsplanungen und an die Prüfung des Profils der Wanderstiefel. Und gerade für das Morgenkonzert empfiehlt es sich, beim Packen auch an eine Schicht wärmerer Bekleidung zu denken – in der Früh lagen die Temperaturen auf dem Berg nahe dem Gefrierpunkt, nach Sonnenaufgang stiegen sie jedoch auch schnell wieder an die 20-Grad-Marke und darüber.

10 Kommentare

  1. Helga W. sagt

    Einfach schön, macht Lust auf das Trentino und neugierig auf die Konzerte auf dem Berg!

  2. Nadine sagt

    Liebe Catharina, mit deinem Tipp triffst du genau den Nerv bei mir! Danke für deinen schönen Beitrag zur Blogparade. Ich bin erst vor einigen Monaten bewusst auf The Sounds of the Dolomites aufmerksam geworden. Und schwer begeistert. Nun einmal mehr!
    Weil du auch die Museumslandschaft angesprochen hast: Kennst du das MUSE in Trient? Dieses Wissenschaftsmuseum kann ich unbedingt empfehlen: http://www.kulturnatur.de/2015/12/21/vom-muse-gekuesst/
    Ich freu mich, durch deinen Beitrag auf deinen Blog aufmerksam geworden zu sein … und werde jetzt öfter mal vorbeischauen.
    Derweil liebe Grüße,
    Nadine

    • Danke sehr, liebe Nadine – ist ja lustig: Du hast schon die MUSE-Erfahrung, ich die SUONI/SOUNDS und beide haben wir vice versa schon das andere auf dem Schirm! Sehr schön.
      Und jetzt werde ich gleich mal auf Deinem Blog stöbern … 😉
      Danke für Deine Initiative und liebe Grüße
      Catharina

  3. Ich liebe das Trentino und die Dolomiten müssen wundervoll sein. Von dem Musikfestival habe ich letztes Jahr zum ersten Mal gehört und möchte unbedingt mal hin. Das Morgendämmerungskonzert klingt wahrlich nach einem Highlight.

    • Mach das, liebe Sonya – und ja: das frühe Aufstehen lohnt sich sehr.
      Ich drücke die Daumen für passendes Wetter und wünsch Dir (oder Euch) ein echtes Traumerlebnis!

  4. Pingback: Meine Lieblingsfundstücke im März 2016 - soschy on tour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s