Alle Beiträge, die unter re:publica gespeichert wurden

Berlin – wo sonst?

Über Kommunikation redet man dort, wo sie stattfinden muss. Berlin eignet sich da prächtig. Einer meiner Fix-Termine in jedem Herbst ist der Besuch des Kommunikationskongresses des Bundesverbandes der Pressesprecher. Jede Menge Vorträge – von redundant über gut bis hin zu spannend und beflügelnd. Endlich mal ein paar Tage Zeit, die eigene Arbeit außerhalb der Bürowände zu reflektieren, Erfahrungen mit Kollegen auszutauschen und neue Ansätze zu diskutieren. Und ganz wichtig und schön: der Austausch zu diesem und jenen mit Kollegen, von denen manche im Laufe der Jahre nicht nur zu engen Verbündeten und best buddies, sondern wirklich zu Freunden wurden. Mich amüsiert jedes Jahr die ausgeprägte Schlippsiness mancher Mit-Besucher – aber gut: manchmal muss sich die Seriosität der Arbeit eben auch in der Wahl des Edeltuches am Leib ausdrücken. Die Nerdness der re:publica-Besucher hingegen hielt sich in geringerem Ausmaß als erwartet. Überhaupt: die Erwartungshaltung. Ich hatte keine – eher ein gepflegtes bairisches „weard scho ebbas wearn“-Innehaltgefühl. Und so war es dann auch: es wurde einfach. Irgendwie gab’s viele Parallelen: die Falschzielgruppigkeit und Fehlbetitelung des per se …

Vor Freude. Nach Berlin.

Es hashtagt sich ein. #rp11  #rp11  #rp11  #rp11  #rp11  #rp11  #rp11  #rp11  #rp11 Erkenntnis 1: Ich bin definitiv keine Twibbonistin. Zu grobmotorisch, um das blaue Etwas dekorativ im Profilbild zu platzieren. Erkenntnis 2: Gefühlte 326 der 800 versprochenenen Co-re:publicanisten kenne ich – live und auch unbeblaut. Erkenntnis 3: Wenn die Muße einkehrt, um mich dem Schedule zu widmen, sind die Augen zu klein, weil der Flug zu früh und zudem hält man mich offline. Erkenntnis 4: Ich darf mein Ticket nicht vergessen. Ich darf mein Ticket nicht vergessen.Ich darf mein Ticket nicht vergessen. Erkenntnis 5: Frühflüge sind nix, wenn ein Flughafen nur via Flugzeug einigermaßen gut erreichbar ist. Wie der von MUC. Erkenntnis 6: Koffer packen… ach pfeif drauf. Erkenntnis 7: Ich werde wieder Bücher mitschleppen, die ich nicht lesen werde. Erkenntnis 8: Wecker einpacken. Das einzig wirklich sinnvolle Utensil dieser Welt. Erkenntnis 9: Resturlaub ist klasse. Und nach Berlin sind’s immer noch 2,5 Tage… Erkenntnis 10: Es wird werden, wie es werden wird. Weil. … und dann ist da ja auch noch… aber dazu ein anderes …