(un)sinniges, Innenreise, Kommunikation, Social Media
Kommentar 1

140 Tage Sommerpause. Mein Twabbatical.

Ich nehm mir mal ne @casowi-Auszeit.
Danke zunächst an alle, die den Hinweis auf meine Sommerpause nicht als Aprilscherz deuteten und nun nachfragen, was mich dazu bewogen hat.

Dahinter steckt kein Drama, noch nicht mal ein Melodrama – es ist nur die nunmehr beschlossene Umsetzung eines Gedankens, der mich schon eine Weile beschäftigt hat.
Der Gedanke, dass ich mir mal 140 Tage ohne meinen privaten Twitter-Account  gönnen sollte.
Nur für mich, für meine Ressourcen, mit denen ich nicht immer nur gut umgehe.

Irgendwie ist’s auch ein ziemliches Eigentor, dieser Entschluss.
Der Entschluss auf Verzicht.
Antizyklisch, da ausgerechnet zum Ende der Fastenzeit.
Aber so ist’s nun mal, wenn man auf die innere Stimme hört – sie läuft selten synchron mit äußeren Gegebenheiten.

Ein Jahr @casowi birgt für mich viele tolle Erfahrungen, die ich keinesfalls missen möchte und so wird es mir sicherlich immer wieder schwer fallen, eine ganze Weile darauf zu verzichten. Aber diese Erkenntnis liegt gerade mal vor mir.

Im Moment blicke ich zunächst mal zurück auf den Austausch und das Aufsaugen von Informationen. Zur Entwicklung und den Themen einzelner Menschen oder auch der sogenannten „Social Media“-Kommunikation ganz generell.
Auf Zuhören und Plaudern.
Auf gemeinsames Lachen und auf gemeinsam Bewegendes.
Sogar Bewegtes!
Auf die Möglichkeit, meinen Gehirnwindungsdrucks ablassen zu können, was im Job nicht immer angebracht ist oder kein Gehör fände.

Im Moment möchte ich einigen Menschen Danke sagen – für den Austausch, für die gemeinsame Zeit, für manches Lächeln, Grinsen oder Lachen.
Für Tipps, die Genuss oder einfach auch nur Wohlbehagen nach sich gezogen haben.
Danke auch für wohltuende Worte des Mutmachens, des Trostes, wenn’s mir mal nicht so gut ging.
Und Danke für das An- und Wirklich-ein-bisschen-Kennenlernen.
Es gibt so beeindruckende Menschen – und es ist immer wieder eine Bereicherung, ihnen zu begegnen.
Wie kurz oder lang auch immer.

Nun wird’s draußen wieder heller, wärmer, grüner.
Golfiger, biergartiger, grilliger, sommersprossiger.
Und so zieht’s mich raus aus der 2.0-Welt von @casowi ins Leben 2 von Catharina.

Da ich ein recht leidenschaftlicher Mensch, fiele es mir schwer, meine Privat-Twitterophilie auf ein gerüttelt Maß an Postings einzugrenzen– so gut es mit dem an apple a day zumeist klappt, so unrealistisch wäre die Beschränkung auf five Tweets a day.

Deshalb lieber gleich ne Pause.
Eine mit einem Anfang und einem Ende.
Wann auch immer das kommen wird.
Vielleicht ja in 138 Tagen…

1 Kommentar

  1. Matthias Noortwijck sagt

    Ich wünsch dir viel Spaß im RL, genieße es!
    Bis in wie vielen Tagen auch immer 😉
    Grüße dich mit einem lachendem aber auch mit einem weinenden Auge!
    Arriverderci!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s