(un)sinniges, Digital Relations, Restaurant
Kommentare 13

Und sie bloggen doch: Ü50-Bloggertreffen in München

Vor zwei Jahren bin ich mit meinen Blogs bei Blogs 50Plus sozusagen eingezogen und ein bisschen daheim. Die Plattform wurde von Uschi Ronnenberg und Maria Al-Mana gegründet und aktuell haben sich dort 275 Blogger eingefunden. Einen Teil der Blogs und der Menschen dahinter kenne ich bereits, das Gros dieser Bloggereusen und Bloggeretti war mir aber bis dato persönlich unbekannt. Als Beatrix Andree im vergangenen Herbst vorschlug, die südliche Fraktion könne sich doch nach dem Vorbild der beiden Treffen in Köln und Berlin nun auch mal in München zusammentun und Co-Organisatoren suchte, meldete ich mich, um sie zu unterstützen.
Wir steckten also unsere Köpfe zusammen und überlegten, wann wir wen wie womit und worüber informieren sollten und was wir wann wie organisieren müssten und ein paar Mails später ging ein Doodle durch die Runde. Und zack – kaum ein halbes Jahr später kamen nun also 17 Blogger_innen aus Deutschland und Österreich zusammen. Nach kurzem Veganer-Check verabredeten wir uns im Bratwurstglöckl am Dom – es liegt zentral, die Qualität der Speisen ist seit meiner Kindheit auf verlässlich hohen Niveau, die Vorgespräche verliefen sehr angenehm, das Bier schmeckt ohnehin (weil Augustiner ausgeschenkt wird) und die Bratwürstl sind halt einfach himmlisch (nicht nur, weil sie auf ehrlich angebeulten Zinntellern serviert werden – wahlweise mit Kraut oder frischem Kren, aber auch).

Bratwurstglöckl

Fürs erste Kennenlernen schien uns eine bewährte Traditionswirtschaft schlichtweg passender als ein Genusstempel der Loriotschen Art mit einer „Queue d’Ecrievissage en Sauce Poupoule Courousse“.

Ein bissl mulmig war mir dann allerdings schon, als ich den berühmten Seiteneingang in der Thiereckstraße betrat, an dem immer ein paar Biertrinker „to stand“ zu finden sind – denn ausgerechnet an diesem Tag hatten 60er-Fans nach langer Zeit mal wieder einen Grund zu feiern. Und das taten sie. Zuhauf. In Stadionlautstärke. Es sei an dieser Stelle jedoch verraten, dass wir gute 30 Minuten später sicherlich gut mithalten konnten, wenn auch nur in Sachen Dezibel und nicht in Sachen Fußball. Umsonst gesorgt um viele „wie bitte?“s und „was hast Du gesagt?“s. Unsere ersten Gäste sprachen österreichisch. Was für ein Einsatz von Ingrid, Gabi und Elena, für einen gemeinsamen Abend vom Attersee und aus Salzburg anzureisen – chapeau! Und einige andere wie Blogs 50plus-Mitgründerin Maria nahmen sogar noch längere Wege auf sich, um mit dabei zu sein.
Um die gängigen drei Hashtags bei der Vorstellungsrunde mal zu durchbrechen, hatten Beatrix und ich kleine Fragezettel zum Ziehen aus einem Bierseidel vorbereitet. Und so erfuhren wir mal durchaus berührende und manchmal ganz pragmatische Beweggründe fürs Bloggen und dann wieder, welche Inspirationsmomente jemand hat und nutzt oder was der schrecklichste oder erheiterndste Moment bislang war, welche Pläne es gibt und was man beim nächsten Mal vielleicht anders machen würde (wenig, übrigens).
Beatrix hatte eine Liste mit Echt- sowie Blognamen und Foto erstellt, die wir austeilten – angenehm für kleine persönliche Notizen.Worüber bloggen 50Plusser denn nun eigentlich – und bloggen sie anders? Entspannter durchaus, so waren wir uns einig. Denn trotz aller Leidenschaft für die eigenen Themen sowie Begeisterung zum Feedback der Leser_innen – von wichtigtuerischer Hyperventilation war nichts zu spüren. Inhaltlich reichen die Themen von den Klassikern Mode, Lifestyle, Reisen, Genuss und (Sprach)Kultur bis hin zu Businessthemen mit Knowhow-Vermittlung zu Online-Kursen oder eBook-Publishing, zum Texten, zu Coaching oder allem, was mit dem (Un)Ruhestand zu tun hat. Dabei gibt’s erfreulich wenige 10-Punkte-Listen, die ewig zarte Haut, perfekte Jobs oder wahlweise Partner_innen versprechen oder 3-Tage–5-Kilo-Diäten sowie irre süße Lippenstifte mit Kussechtgarantie anbieten. Es scheint mir auch, als gäbe es mehr Mut zur eigenen Duftmarke, inhaltlich wie sprachlich. Ja, es waren Menschen da – und keine Perfomance-Maschinen. Menschen in der zweiten Lebenshälfte mit dem Wunsch, sich in der zweiten Jahreshälfte wieder zu sehen.Und so werden Beatrix und ich wohl denmnächst erneut die Köpfe zusammenstecken und überlegen, wann wir wen wie womit und worüber informieren sollten und was wir wann wie organisieren müssen. Und ein paar Mails später gibt’s dann vermutlich wieder ein Doodle zur Terminfindung.

Vielleicht möchten ja noch ein paar weitere 50Plus-Blogger_innen mit dabei sein und sich so entspannt und doch inspirierend austauschen, wie alle hier genannten es genossen haben:
Nessa Altura: nessaaltura.de/
Helmut Achatz: vorunruhestand.de
Birgit Faschinger: draufgaengerin.de
Beate Ruf: renatesblogweb.wordpress.com
Ingrid Staufer: begeistern.net
Gabi Wenger: lovemylife.at
Ulrike Bergmann: die-mutmacherin.de
Michaela Amann: wiggerlsworld.wordpress.com
Elvira Löber: septemberfrau.de
Thomas Otterpohl: reisen2go.com
Elena Proksch: verliebt-in-italien.at/
Sabine Fuchs und Uli Heppel: fuckthefalten.de
Maria Al-Mana: unruhewerk.de
sowie wir beide:
Beatrix Andree: beatrix-andree.de
Catharina Wilhelm: catharina wilhelm coaching

13 Kommentare

  1. Das ist ja eine super Zusammenfassung. Wenn ich meinen „beruflichen Lebensweg“ abgeschlossen habe, werde ich Euch gerne unterstützen, wo und was ich kann. Im übrigen bin ich selbstredend das Nächste mal wieder mit dabei. Und wenn´s Köln ist 🙂
    lg ingrid

  2. Super Beitrag, besser kann man das nicht schreiben. Danke dafür. Es war wirklich sehr inspirierend! Liebe Grüße Gabi

    • Danke, liebe Gabi – so schön, dass Du dabei warst! Auf bald mal wieder und liebe Grüße an den Attersee!

  3. So schön geschrieben. Als wäre ich dabei gewesen. Leider nicht🤐. Könnte es nicht einrichten.
    Vielleicht klappt es beim nächsten Mal.

    Liebe Grüße

    Gudrun

    • Danke sehr, liebe Gudrun

      ja, schade – aber dann hoffen wir einfach aufs nächste Mal!
      Wird schon klappen!

      Liebe Grüße
      Catharina

  4. Superschön beschrieben! Ich wäre gerne dabei gewesen… Eure tollen Posts zum Treffen entschädigen mich ein wenig.

    • Liebe Uschi,
      ja, das war sehr schade und wir hoffen einfach, dass es beim nächsten Mal dann gut passt!
      Maria hat uns Deine lieben Grüße ausgerichtet – so warst Du ja doch irgendwie mit dabei.
      Allerbeste Wünsche und liebe Grüße!

  5. Pingback: bewegend-begeistern am attersee??? – bewegend-begeistern am Attersee

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.