(un)sinniges, Coaching, Innenreise
Hinterlasse einen Kommentar

Stelen. Wahr. Nehmen.

Irgendwo im Nirgendwo der Woche 11.
Noch regiert dieser dauerstumpfe Schmerz.
Weckt mich viel zu früh und gibt Alberich und seinen perfiden Kumpels Gelegenheit, meinen Brustkorb von innen wund zu tanzen und die Gedankenräume auszukleiden mit ätzendem Übelgut.
Die sommerliche Unbeschwertheit des Flip-Flop-Zehengefühls scheint noch nahezu unerreichbar.
Kapitän Ahab beharrt auf seinen Kampf gegen Mobby Dick, obwohl er ihn doch längst verloren weiß.

Irgendwo, auf dem Weg in den September, der erste Schmerzfreiheit verheißen soll, stehen große Worte.
Die Stelen des Durchhaltens.
Zufriedenheit.
Erfolg.
Zeit.
Selbstgefühl.Lebensfreude.
Wohlbefinden.
Authentizität.Strahlkraft.Glück.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: (un)sinniges, Coaching, Innenreise

von

fasziniert von Menschen und deren Geschichten, Reisen, Wein, Food, Musik, Sprachen und einigem mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s