(un)sinniges, reise
Hinterlasse einen Kommentar

Da war er!

Der Eigen-Rhythmus.

Mitten in Boston und fast ne ganze Woche lang.

Freiheit.

Fröhlichkeit.

Manchmal auch Unentschlossenheit.  

Aber Freiheit. Pure Freiheit. Schön.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: (un)sinniges, reise
Getaggt mit:

von

fasziniert von Menschen und deren Geschichten, Reisen, Wein, Food, Musik, Sprachen und einigem mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s